PD Dr. Yana Milev

Kulturphilosophin, Soziologin, Ethnografin

"Das Resultat der neoliberalen Annexion der DDR ist die privatisierte Stadt, der aufgekaufte Sozialismus, das unbezahlbare Leben und das Verschwinden von sozialen Feldern. Die Entkopplung von  Lebens- und Arbeitswelten macht die Exil-Ostdeutschen zu Einwanderern im eigenen Land. Ihr Prekärsein bemisst sich am Ausmass der gesellschaftlichen Herabsetzung und des  herrschenden Kulturkolonialismus“, Yana Milev, Entkoppelte Gesellschaft, Band 3 Exil, 2018

News



2019

Entkoppelte Gesellschaft - Ostdeutschland seit 1989/90

 

Band 1 : Anschluss

2019

Demokratiedefekte - Ein Essay zum normativen Populismus


2018

The Suspended - Blind spots in society, Autorenbeitrag

 

 

2018

Im Moment, Fotografie aus Sachsen und der Lausitz, Forschungskonferenz


2017

Zukunft der Demokratie, Swiss Futures, Autorenbeitrag

2017

Entkoppelte Gesellschaft,

Projektleitung


2017

Die Abgehängten. Blinde Flecken der Gesellschaft, Soziologie heute, Autorenbeitrag

2017

Demokratie ohne Echoortung, Ev. Akademie Trutzigen, 26.-28.5. 2017, Vortrag


2017

Wie diszipliniert ist die Soziologie, Vortrag

2017

Im Moment, 

Ausstellung


2016

The Transformation of Design in the Mirror of an expanded concept of ‚Design‘, Autorenbeitrag

2016

Prekärsein in der Symptomgesellschaft, Vortrag

 


2016

Gegenstimmen,

Ausstellung

2016

Europa im freien Fall, Herausgabe


2016 

Next Society – Facing Gaïa, Anthropdesign, Vortrag

2016

Prekärsein in der Symptomgesellschaft, Verunsicherte Gesellschaft, Autorenbeitrag



Entkoppelte Gesellschaft

Visuelle Soziologie